„Jedes Fachl ein eigener Shop“ – Einkaufen mal anders

„Jedes Fachl ein eigener Shop“ – Einkaufen mal anders

Neuartiges, Schönes und Selbstgemachtes einkaufen und dies alles in einem Geschäft: Genau das war der Gedanke als Christian Hammer und Markus Bauer vor zwei Jahren gemeinsam die Idee des „’s Fachl“ entwickelten. Heute gleicht der bunte Laden Ali Babas Schatzkammer.

Im Gegensatz zu großen Geschäftsketten ist das Prinzip dieses Ladens, welcher sich in Wien in der Alser Straße 43 befindet, außergewöhnlich. Ziel ist es, den Kunden eine große Vielfalt an Produkten anbieten zu können. Sie sollen in einem Geschäft nicht zehn Mal dieselben Produkte zu sehen bekommen – nein – nur Originelles und Einzigartiges wird ausgestellt. Ein weiteres Ziel ist es „kleineren“ Künstlern eine Möglichkeit zu bieten, ihre Kreationen auszustellen und zu verkaufen.

„’s Fachl“ besteht, wie der Name verrät, aus vielen kleinen Regalen, die einzeln von Interessenten gemietet werden können. Von Nahrungsmitteln bis hin zu aus Bierdosen gefertigtem Schmuck kann man nach langem Bewundern der unterschiedlichsten Verkaufswaren alles finden. Für Fachlmeister Oliver Pinetz ist „die zusammenbekommene Vielfalt einzigartig“ und auch das, was dem Laden seinen ganzen Charme verleiht und für Kunden den Unterschied zu den vielen großen Geschäftsketten ausmacht.

Detailaufnahme der Fachl Regale © Yona Lévesque

Hier werden Ideen geboren und weiterverfolgt

In den letzten zwei Jahren hat „’s Fachl“ stark expandiert. Heute findet man dieses in Kreation, Design und Schmankerl spezialisierte Geschäft nicht nur in Wien, sondern auch in Villach, Salzburg, Graz, Linz, Klagenfurt sowie in Dornbirn. Das liegt daran, dass viele Künstler anfangs Produkte ausgestellt haben, die mit der Zeit und Rücksprache der Fachlverkäufer verbessert wurden oder gar zu weiteren Ideen geführt haben. Durch diese direkte Herangehensweise wird nicht nur dem Kunden eine große Produktvielfalt geboten, sondern auch der Künstler weiß, welches Produkt wie bei welchen Kunden ankommt. Weitergehend kann er sich überlegen ob es sich lohnt, das Produkt zu verbessern oder weiterzuentwickeln und kann somit eine größere Anzahl an potenziellen Kunden erreichen.

„Immer wieder neu sehen, was geht“

Dadurch, dass immer nur einzelne Regale von Künstlern gemietet werden und das Fachlteam schnell erkennt, welche Produkte bei den Kunden gut ankommen, geht dieser Laden mit den Trends. Geht man als Kunde nur einmal hinein wird einem nicht langweilig, weil die Produktvielfalt dies unmöglich macht. Hier finden Stammkunden ebenso wie „Neulinge“ bei jedem erneuten Besuch spannende, noch nicht gesehene Artikel. Genau da will das Fachlteam auch hin.

Wer demnächst also in Wien Lust hat ohne ständige Déjà-vus einkaufen zu gehen oder auf der Suche nach neuen und überraschenden Einkaufserlebnissen ist, wird vielleicht im 8. Bezirk fündig.

 

zur Webseite: www.fachl.at/